Vereinsgeschichte Im Jahre 1969 wurde der Verein von ca. 20 Modellflug-Begeisterten gegründet. Ziel war es, eine Gemeinschaft zu bilden und den Flugsport gemeinsam auszuüben. Seit 1969 hat der Verein eine bewegte Geschichte hinter sich. Bis 1971 befand sich das Modellfluggelände am westlichen Rand von Arnoldsweiler. Aus Rücksicht auf die Bürger der Ortschaft und zu Gunsten eines größeren Geländes entstand am Waldrand von Oberzier ein ca. 6000 m² großer Platz. In folge des Tagebaus musste das Gelände aufgegeben werden und Rheinbraun stellte uns 1975, unseren jetzigen Flugplatz mit über 10.000 m², zur Verfügung. Hier können wir den Flugsport ausüben, bis die Sportstätte dem Bagger des Tagebaus weichen muss. In Eigenleistung wurde auch dieser Platz wieder hergerichtet und seitdem ständig gepflegt. Seit Gründung des Vereins wird insbesondere der Modellflugsport gefördert. Wir bringen Jugendlichen und auch Erwachsenen den Umgang mit Modellflugzeugen bei, unterstützen bei der Modellauswahl und auch beim Bau. In unserem Verein gib es derzeit 1 Wettbewerbsflieger in der F3K Klasse Voraussetzung, um bei uns am Flugbetrieb teilzunehmen, ist ein entsprechender Versicherungsnachweis. Es ist eigentlich selbstverständlich, aber der Ordnung halber muss es erwähnt werden, Gäste dürfen nur unter Aufsicht eines Vereinsmitglieds am Fluggeschehen teilnehmen. Die Gewichtsbeschränkung liegt derzeit bei 25 kg. Flugzeiten: In der Regel kann uns der interessierte Modellflieger am Wochenende auf unserem Fluggelände antreffen.
Schon seit geraumer Zeit übe ich den Großteil meines Hobbys in der Gemeinschaft des MFC-Niederzier aus Die folgenden Infos stellen nur meine private Ansicht dar, es handelt sich nicht um offizielle Vereinsdaten.
.
Modellfliegen beim MFC Auf unserem 1,25 Hektar großen Fluggelände findet man so ziemlich alles was fliegen kann. Vom Segler angefangen, über Großmodelle, bis hin zu Experimentalmodellen. In den Sommer - und Wintermonaten wird am Wochenende kräftig geflogen. Der Flugbetrieb findet die ganze Woche statt. Zur Zeit besteht der Verein aus ca. 70 Mitgliedern. Wir haben eine Aufstiegsgenehmigung bis 25 Kg. Der Flugbetrieb wird von einem Flugleiter ständig überwacht. Wie findet man uns? Die Tagebaurandstraße (L 264) von Düren oder Jülich kommend, fährt man die Einfahrt "Tagebau Hambach, Modellflugplatz, Lotsenstelle 41, GPS:6.4905 / 50.8711" hinein. Die GPS Koordinaten des Fluggeländes: 6.5118 / 50.8750. Leider sind die Wege nicht in den Navigationskarten aufgeführt, so dass man ab der Einfahrt Tagebau Hambach, der Beschilderung, Modellflugplatz, folgen muss.